BioRegioN

BioRegioN ist Niedersachsens Netzwerkinitiative für die Lebenswissenschaften.

Über unsere Netzwerkaktivitäten bringen wir relevante Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammen.

Unser Ziel ist es, den Technologietransfer in der niedersächsischen Life Science-Branche zu fördern und potenzialträchtige Forschungsergebnisse in innovative Verfahren, Produkte und Dienstleistungen für den Gesundheitsmarkt zu überführen.

Aktuelles aus der BioRegioN

Save-the-date: 13. Niedersächsischer Life Science Tag

Im Fokus des diesjährigen Life Science Tages der BioRegioN stehen die Themenfelder "Biomarker und Diagnostik". Nutzen Sie unsere Veranstaltung, um sich zu informieren, zu diskutieren und interessante Kontakte zu knüpfen.

Datum: 26.11.2015

Uhrzeit: vsl. ab 9.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr

Ort: CRC Hannover, Feodor-Lynen-Straße 15, 30625 Hannover

Details zum Veranstaltungsprogramm werden in Kürze über unsere Webseite sowie über den BioRegioN-Newsletter bekannt gegeben.

Multiresistenz: Landesregierung bündelt Maßnahmen gegen Antibiotika-Resistenzen

Die Niedersächsische Landesregierung verstärkt die ressortübergreifende Zusammenarbeit gegen Antibiotika Resistenzen. Sie hat daher am (heutigen) Dienstag auf Vorschlag von Ge­sundheitsministerin Cornelia Rundt die Einsetzung eines interministeriellen Arbeitskreises beschlossen. Er wird die bisherigen Aktivitäten koordinieren und eine gemeinsame Strategie zur Bekämpfung antimikrobieller Resistenzen entwickeln wird.

Quelle: www.stk.niedersachsen.de/aktuelles

Lesen Sie mehr

DFG fördert neue Forschergruppe zu Implantaten

Gute Nachricht für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), der Leibniz Universität Hannover und der Technischen Universität Braunschweig: Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt den neuen Forschungsverbund „Gradierte Implantate für Sehnen-Knochen-Verbindungen“ mit mehr als vier Millionen Euro für die nächsten drei Jahre. So entstehen unter anderem 14 neue Arbeitsplätze. Sprecherin der Forschergruppe ist Professorin Dr. Andrea Hoffmann, MHH-Klinik für Orthopädie im Annastift – Labor für Biomechanik und Biomaterialien. „Die Forschergruppe ist ein wichtiger Baustein für den Exzellenzbereich Biomedizintechnik und Implantate der MHH, zugleich Resultat und Garant unserer effektiven Kooperationen mit den Partneruniversitäten“, sagt MHH-Präsident Professor Dr. Christopher Baum.

Quelle: http://www.mh-hannover.de

Lesen Sie mehr

Plasma lässt Wunden schneller heilen

Hauterkrankungen machen vielen Menschen zu schaffen. Ein häufiges Problem sind offene Wunden – vor allem ältere Menschen sind betroffen. Die neue medizintechnische Lösung PlasmaDerm setzt Plasma ein, damit die Verletzungen schneller heilen.

Quelle: http://www.fraunhofer.de

Lesen Sie mehr

Informationsveranstaltung zur EU-Forschungsförderung am 29. Juni in der Medizinische Hochschule Hannover

Im September 2015 werden voraussichtlich die neuen Arbeitsprogramme und Aufrufe für die Jahre 2016/2017 veröffentlicht. Gleichzeitig liegen die ersten Erfahrungen aus den vergangenen Einreichterminen vor. Das  EU-Hochschulbüro Hannover/Hildesheim bietet daher in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover, der Universitätsmedizin Göttingen, dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung GmbH zusammen mit der Nationalen Kontaktstelle Lebenswissenschaften und dem Enterprise Europe Network diese Informationsveranstaltung an.

Der Fokus der Veranstaltungen wird auf der Vorstellung der Programmstruktur von Horizon 2020, Fördermöglichkeiten und Modalitäten sowie auf Beteiligungsstrategien liegen. Vertreter/-innen der Nationalen Kontaktstellen werden thematische Schlaglichter werfen und Ausblicke auf die zu erwartenden Ausschreibungen geben. Die Erfahrungsberichte einer erfolgreichen Koordinatorin und eines Gutachters in Horizon 2020 zeigen die praktische Seite der europäischen Forschungsförderung.

Lesen Sie mehr

Kind-Philipp-Preis für Jan-Henning Klusmann von der Medizinischen Hochschule Hannover

Der Wissenschaftler Jan-Henning Klusmann von der Klinik für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Medizinischen Hochschule Hannover wurde am vergangenen Freitag (29. Mai 2015) mit dem Kind-Philipp-Preis 2014 ausgezeichnet. Der Forschungspreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Mit der Auszeichnung wurden die Arbeiten des Wissenschaftlers und seines Teams auf den Gebieten der Pathogenese und Behandlung der myeloischen Leukämie bei Kindern gewürdigt. Die Preisverleihung fand im Rahmen der 85. Wissenschaftlichen Tagung der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) im Charité Campus Virchow-Klinikum in Berlin statt.

Quelle: http://www.stiftung-sponsoring.de/

Lesen Sie mehr

Millionenförderung für MHH-Spitzenforscher

Hohe Auszeichnung für Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH): Professor Dr. Dr. Thomas Thum und Privatdozent Dr. Michael Heuser erhielten die sehr begehrten Wissenschaftspreise der Europäischen Union. Professor Thum ist vom Europäischen Forschungsrat (European Research Council, ERC) mit dem „ERC Consolidator Grant“ ausgezeichnet worden und PD Dr. Heuser mit dem „ERC Starting Grant“. Die Förderungen umfassen insgesamt rund 3,3 Millionen Euro für fünf Jahre.

Quelle: Medizinische Hochschule Hannover

Lesen Sie mehr

Familie-Hansen-Preis 2015 geht an Prof. Dr. Emmanuelle Charpentier

Die Preisträgerin des „Familie-Hansen-Preises 2015“ steht fest: Kuratorium und Stiftungsrat der Bayer Science & Education Foundation haben Prof. Dr. Emmanuelle Charpentier die mit 75.000 Euro dotierte Auszeichnung zuerkannt, die zu den renommiertesten Wissenschaftspreisen in Deutschland gehört. Damit werden ihre Durchbrüche auf dem Gebiet Genom-Editierung gewürdigt. Die Alexander von Humboldt-Professorin Charpentier ist Leiterin der Abteilung „Regulation in der Infektionsbiologie“ am Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover. Daneben ist sie Gast-Professorin am Labor für Molekulare Infektionsmedizin in Schweden (MIMS). Ihre Forschungsarbeiten führten zur Entwicklung der CRISPR-Cas9-Technologie, einer Art molekularen Schere bestehend aus einem Duplex von zwei RNAs und einem Protein. Der Mechanismus kann als leistungsstarke Technologie zur Gen-Editierung genutzt werden kann. Dies wird als Revolution in der Biologie angesehen und bereits heute in Laboren auf der ganzen Welt in unterschiedlichsten Anwendungen genutzt. Die feierliche Verleihung durch den Vorstandsvorsitzenden der Bayer AG, Dr. Marijn Dekkers, erfolgt am 15. Juni 2015 im Rahmen eines Festaktes in Berlin.

Quelle: http://www.presse.bayer.de/

Lesen Sie mehr