Warum Sie 2017 zu den Deutschen Biotechnologietagen nach Hannover kommen sollten!

BioRegioN

BioRegioN ist Niedersachsens Netzwerk für die Lebenswissenschaften. Über unsere Netzwerkaktivitäten bringen wir relevante Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen.

Unser Ziel ist es, den Technologietransfer in der niedersächsischen Life Science-Branche zu fördern und potenzialträchtige Forschungsergebnisse in innovative Verfahren, Produkte und Dienstleistungen für den Gesundheitsmarkt zu überführen.

Aktuelles aus der BioRegioN

Nanocarrier für einen effizienten Transport von therapeutischen Peptiden

Pharis Biotec GmbH und Rodos Biotarget GmbH starten strategische Zusammenarbeit

Hannover, 25. Juli 2016. Die Rodos Biotarget GmbH, Spezialist für besondere Wirkstoff-Formulierungen mit Nanotransportern, und die PHARIS Biotec GmbH, ein Pionier auf dem Gebiet therapeutischer Peptide, haben eine Vereinbarung über die strategische Zusammenarbeit unterzeichnet. Die beiden in Hannover ansässigen biopharmazeutischen Unternehmen wollen ihre Expertise bei der Entwicklung von neuen Therapieverfahren kombinieren.

Hier geht es zur vollständigen Pressemitteilung

BioRegioN jetzt auch auf Twitter

BioRegioN gibt es jetzt auch auf Twitter. Wir „zwitschern” regelmäßig aktuelle Informationen aus der Life Science-Branche und freuen uns über Ihr Feedback.

Folgen Sie uns einfach unter @lifescience_nds.

Einladung „Hand-in-Hand: Erfolgsmodelle für die Unternehmensentwicklung“ am 31. August

Die Chancen für Innovationen erkennen und fördern bedeutet für Unternehmen nicht ausschließlich neue Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln, sondern insbesondere auch deren sinnvolle Einführung und Zulassung in und für den Markt.

Welche Chancen für die weitere Unternehmensentwicklung sich vielleicht auch für Ihr Unternehmen ergeben können, möchten wir im Rahmen unserer Veranstaltung „Hand-in-Hand: Erfolgsmodelle für die Unternehmensentwicklung“ aufzeigen.

Weitere Informationen und Anmeldung

Save-the-date: 14. Niedersächsischer Life Science Tag am 20. Oktober 2016

Im Fokus des diesjährigen Niedersächsischen Life Science Tages stehen die Themenfelder „IT und Big Data: Digitalisierung und Vernetzung in den Life Sciences“.

Datum: 20.10.2016

Uhrzeit: voraussichtlich ab 9 Uhr bis circa 17 Uhr

Ort: Niedersächsisches Zentrum für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung (NIFE) im Medical Park Hannover

Referenten/innen sind unter anderem

  • Dr. Wolfgang Boomgaarden, PharmaInformatic Boomgaarden
  • Dr. Andreas Bremges, Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung
  • Prof. Dr. iur. Nils Hoppe, CELLS - Centre for Ethics and Law in the Life Sciences der Leibniz Universität Hannover
  • Prof. Frank Klawonn, Improved Medical Diagnostics GmbH
  • Dr. Dörte Solle, Institut für Technische Chemie, Leibniz Universität Hannover
  • Prof. Dr. Edgar Wingender, geneXplain GmbH

Weitere Details zum Veranstaltungsprogramm werden in Kürze über unsere Webseite sowie über den BioRegioN-Newsletter bekannt gegeben.

European Biotech Week: Celebrating Innovation

Die European Biotech Week findet in diesem Jahr statt vom 26. September bis 2. Oktober.

The European Biotech Week celebrates biotechnology, an innovative and vibrant sector launched by the discovery of the DNA molecule back in 1953. The first European Biotech Week that took place in 2013 marked the 60th anniversary of this pivotal moment in history.

Quelle: http://www.biotechweek.org/about/

Lesen Sie mehr

Förderung von Projekten zum Thema "Medizintechnische Lösungen für eine digitale Gesundheitsversorgung"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit seiner aktuellen Ausschreibung industriegeführte FuE-Vorhaben für die Entwicklung marktfähiger medizintechnischer Lösungen, die durch eine stärkere Digitalisierung der Prozesse einen signifikanten Mehrwert innerhalb der Versorgungskette Diagnose – Therapie – Nachsorge/Rehabilitation erbringen.

Insbesondere werden branchenübergreifende Konsortien zwischen Unternehmen der Medizintechnik und der IKT-Branche gefördert, die Versorgungsabläufe mit hoher klinischer Relevanz adressieren.

Folgende thematische Schwerpunkte (Themenkomplex) liegen im Fokus der Förderung:
1. Digitale Therapien
2. Digitale Therapieunterstützungssysteme
3. Digitale Versorgungsketten
4. Digitale Fertigungsketten

Neben technologischen Fragen können auch präklinische Untersuchungen sowie frühe klinische Machbarkeitsstudien Gegenstand einer Förderung sein.

Das Förderverfahren ist zweistufig angelegt. Projektskizzen können bis zum 15. September 2016 beim Projektträger eingereicht werden.

Lesen Sie mehr