Life Science Tag 2022 am 6.7.2022

In den letzten drei Jahren hat die Medizintechnikbranche gezeigt, was sie zu leisten imstande ist. Die Welt wurde Zeuge, wie innovative Lösungen unter Zuhilfenahme moderner medizinischer und digitaler Verfahren in Rekordzeit entstanden. Wir möchten diese rasante Entwicklung aufgreifen und stellen daher beim Niedersächsischen Life Science Tag 2022 das Thema Medizintechnische Innovationen in den Fokus.

Wir wollen gemeinsam mit Ihnen einen Ausblick wagen, welche medizintechnischen Innovationen an der Schnittstelle zu Digitalisierung und KI in Zukunft zu erwarten sind. Ferner wollen wir diskutieren, wie der Spagat zwischen Innovationsbestreben in einem globalen und kompetitiven Markt einerseits und regulatorischen Anforderungen andererseits gelingen kann. Kooperationspartner des Life Sciences Tages sind in diesem Jahr das Klinische Innovationszentrum für Medizintechnik Oldenburg – KIZMO GmbH und die Bioregion Sachsen – BioSaxony.

Freuen Sie sich auf spannende Diskussionspanels mit renommierten Gästen, innovative Medizintechnikunternehmen und Startups sowie einen Networking-Nachmittag mit Begleitprogramm. 

Detailinformationen zu Programm und Anmeldung erhalten Sie in Kürze über den BioRegioN-Newsletter, Twitter und auf unserer Website


Aktuelles aus der BioRegioN

Weser-Ems: Masterplan Bioökonomie vorgestellt

In der Artland-Arena in Quakenbrück fand am 2. März 2015 der "Tag der Bioökonomie Weser-Ems" statt. Dort stellte der Strategierat den "Masterplan Bioökonomie" vor. Darin wurden Handlungsfelder und konkrete Projekte dargestellt, mit denen neue Lösungen gefunden werden sollen. Dabei geht es etwa um Algen als Nahrungsquelle der Zukunft, die Verbesserung der Boden- und Wasserqualität, den Einsatz modernster Technologien in der Landwirtschaft oder die stärkere Nutzung nachwachsender Rohstoffe. Landrat Michael Lübbersmann führte als Sprecher des Strategierates Bioökonomie Weser-Ems in die Thematik ein.

Quelle: http://www.marktplatz-osnabrueck.de

Lesen Sie mehr

Neue Anti-Infektiva aus dem HIPS lizenziert

Biopharmafirma Spero Therapeutics will Substanzen zum Medikament weiterentwickeln. Traditionelle Antibiotika wirken, indem sie das Wachstum von Pathogenen unterbinden. Dabei entstehen zwangsläufig Resistenzen. Wissenschaftler am Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland (HIPS) haben vor einiger Zeit eine Gruppe von Substanzen entdeckt, die eine neue Wirkweise haben: Sie unterbinden die Kommunikationswege der Bakterien. Die Erreger können dann beispielsweise keine Virulenzfaktoren mehr bilden. Nun hat das Unternehmen Spero Therapeutics die Lizenz an den Substanzen erworben und will sie in Kooperation mit dem Forscherteam am HIPS weiter entwickeln.

Quelle: http://www.helmholtz-hzi.de

Lesen Sie mehr

Ausschreibung CESAR-Preis 2015 - Translationale Onkologie

Die CESAR Central European Society for Anticancer Drug Research-EWIV lädt herzlich ein, an der Ausschreibung für den CESAR-Preis 2015 teilzunehmen. Der Preis zeichnet Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Beiträge aus der translationalen Forschung zur Entwicklung antitumoraler Wirkstoffe sowohl im präklinischen und klinischen Bereich aus. 

Quelle: http://www.cesar.or.at/

Lesen Sie mehr

Aktuelle Termine

BioRegion auf Twitter

Hier sehen Sie eigentlich unseren Twitter-Stream. Sollte dies nicht der Fall sein, haben Sie möglicherweise  die Cookies für Inhalte von Twitter abgelehnt. Möchten Sie unseren Stream dennoch sehen, klicken am unteren Bildschirmrand auf „Cookies anpassen“ und stimmen den Cookies zu.

Leider treten zudem im Browser Firefox gelegentlich Probleme bei der Darstellung eingebetteter Twitter-Inhalte, sodass der Strem nicht angezeigt wird.