Das war der Life Science Tag 2018

Die Referierenden gemeinsam mit Staatssekretär Dr. Berend Lindner und Dr. Maike Rochon von der BioRegioN

Plasmatechnologie im Fokus

Am 6.9.2018 drehte sich im im Sartorius College Göttingen alles um das Thema Plasmatechnologien. Gemeinsam mit dem Netzwerk Plasma for Life der HAWK widmete die BioRegioN – Netzwerk Life Sciences Niedersachsen den diesjährigen Niedersächsischen Life Science Tag diesem vielversprechenden Technologiefeld.

Rund 100 Interessierte waren der Einladung ins Sartorius College gefolgt, um Einblicke in die zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten der Plasmatechnologie zu erhalten und mehr über ihr großes Potenzial im Hinblick auf die Life Sciences zu erfahren.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Professor Viöl, Vizepräsident für Forschung und Transfer an der HAWK – Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen, veranschaulichte den Besucherinnen und Besuchern in seiner Keynote was genau es mit dem „viertn Aggregatzustand“ Plasma auf sich hat und wie verschiedene Anwendungszenarien für plasmabasierte Technologien aussehen können.

So können Plasmen auf der Haut konventionell austherapierte Wunden heilen. Auch Läuse und Nissen können ganz einfach beseitigt werden – mit einem Plasmakamm. Darüber hinaus kann Plasma desinfizieren und sogar multiresistente Keime töten, ohne dabei die darunter befindlichen Zellen zu schädigen.

Neben den bereits bestehenden Lösungen wurden auch neuste Forschungsprojekte aus dem Netzwerk Plasma for Life vorgestellt sowie Anwendungen niedersächsischer Unternehmen. Weitere Informationen über die Referierenden, sowie kurze Inhaltsangaben der Vorträge finden Sie im folgenden Abschnitt.

Sollten Sie weitere Fragen zur Veranstaltung oder zur Plasmatechnologie haben, sprechen Sie uns gerne an.


Die Vorträge im Überblick

Keynote

Plasma (Forschung und Anwendung) 
Prof. Dr. Wolfgang Viöl (Vizepräsident für Forschung und Transfer an der HAWK – Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen)

Die FH-Impuls Partnerschaft „Plasma for Life“ 
Dr. Bernd Schieche (HAWK/Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST)

Medizintechnik und Therapie

PlasmaDerm® – Von der Entwicklung zum Patienten
Dr. Dirk Wandke (Cinogy GmbH) & Dr. Andreas Helmke (HAWK)

Permeabilisierung von Haut mittels dielektrisch behinderter Entladungen
Monika Gelker (HAWK)

In-vivo-Studien zum Einfluss von kaltem direktem Plasma auf die kutane Mikrozirkulation
Thomas Borchardt (HAWK)

Labware und Disposables

Innovationen durch Plasma: Biofunktionalisierung von Oberflächen als Basis neuer Produkte
Dr. Michael Thomas (Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST)

Hygiene und Luftreinigung mit Hilfe von Plasma

Plasmabasierte Luftreinigung – Von der Geruchsbeseitigung bis zur Entkeimung
Bernd Deutsch (Pro4 Plasma e.K.)

Aufreinigung von Ammoniak-Gas aus Tierställen mittels Plasmatechnologie – Von der Forschung zur Ausgründung
Dr. Sebastian Dahle (TU Clausthal / PlasmaGreen GmbH i. Gr.)


Der Niedersächsische Life Science Tag 2018 wurde in Kooperation mit unserem Partnercluster „Plasma for Life“ der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen (HAWK) durchgeführt.


Der Plasma-Standort Niedersachsen

In Göttingen, Clausthal-Zellerfeld und Braunschweig befinden sich Niedersachsens F&E-Hotspots für Plasmatechnologien. Hier arbeiten Forschende gemeinsam mit Industriepartnern unter anderem an der Entwicklung innovativer Applikationen für die medizinische Diagnostik und Wundheilung. Aber auch Oberflächenmodifikationen von Implantaten, die Beschichtung von Labware und Disposables sowie Lösungen für optimierte Hygiene- und Entkeimungsverfahren werden hier entwickelt.