Aktuelles aus der BioRegioN

Neues BMBF-Förderprogramm: „Klimaneutrale Produkte durch Biotechnologie – CO2 und C1-Verbindungenals nachhaltige Rohstoffe für die industrielle Bioökonomie“

Gefördert werden FuEuI-Vorhaben zur Entwicklung innovativer biotechnischer Verfahren zur Umsetzung von CO2 oder daraus abgeleiteter C1-Körper (beispielsweise Kohlenmonoxid, Ameisensäure, Methanol, Methan) in hochwertige Kohlenstoffverbindungen (langkettig, funktionalisiert), die als Chemikalien oder Produkte industriell genutzt werden können.


Dabei können folgende Forschungsansätze im Fokus stehen (exemplarische Aufzählung, andere Themen sind möglich):

  • Verfahren zur CO2-Fixierung und -Umsetzung durch Enzyme, Stoffwechselwege und Mikroorganismen
  • Biohybride Verfahren und Elektrobiosynthese zur CO2-Reduktion und -Umsetzung
  • C1-Fermentationen

Lesen Sie mehr

Veranstaltungstipp: Biobasierte Tools für Agrar- & Food-Innovationen – Herausforderungen und Chancen

Veranstaltungstipp: Biobasierte Tools für Agrar- & Food-Innovationen – Herausforderungen und Chancen

Mit einer starken Agrar- und Ernährungswirtschaft hat Niedersachsen das Potenzial, zu einer Wissens- und Wertschöpfungsregion für eine nachhaltige und biobasierte Wirtschaft zu werden. Das Netzwerk EIP Agrar & Innovation Niedersachsen und das Life Science-Netzwerk BioRegioN zielen darauf ab, diese Chancen im Rahmen der Auftaktveranstaltung des 6. EIP Agri Förderaufrufs in Niedersachsen genauer zu beleuchten und nutzbar zu machen. Die Veranstaltung findet am 15.9.2022 ab 10 Uhr im Rahmen der „innovate!“-Konferenz in Osnabrück statt.

Lesen Sie mehr

Life Science-Tag 2022: Innovative Medizinprodukte auf dem Weg in die Anwendung

Life Science-Tag 2022: Innovative Medizinprodukte auf dem Weg in die Anwendung

Nach über zwei Jahren digitaler Veranstaltungen fand am 6.7.2022 das Jahresevent von Niedersachsens Life Science-Netzwerk BioRegioN endlich wieder in Präsenz statt. Das Thema des Life Science-Tages 2022 war mehr als aktuell: Es ging darum, welche Chancen die zunehmende Verschmelzung von Medizintechnik mit Digitalisierung und KI für neue Geschäftsmodelle und die Patientenversorgung bietet. Zudem wurde über regulatorische Hürden diskutiert, die gemeistert werden müssen, um medizintechnische Innovationen in die Anwendung zu bringen. Über BioRegioN und deren Partnerorganisationen wie bspw. die KIZMO GmbH und BioSaxony könne hier Hilfestellung geleistet werden, indem passende Kooperationen und Unterstützungsangebote vermittelt werden, erläuterte BioRegioN-Geschäftsstellenleiterin Dr. Maike Rochon bei der Begrüßung der rund 80 Teilnehmenden.

Lesen Sie mehr