Aktuelles aus der BioRegioN

Nachbericht: Vorstellung des EY-Biotech-Reports 2022

Am 26.7.2022 luden BioRegioN in Kooperation mit der Life Science Factory in Göttingen zur Vorstellung des EY-Biotechnologiereports 2022 ein. Dr. Manuel Bauer (Associate Director/Senior Industry Specialist | Global Life Science Center) präsentierte die Kennzahlen der Branche, denen zufolge das Jahr 2021 ein sehr erfolgreiches Jahr in Bezug auf Umsatz, Innovationen und Finanzierungen war. In einer anschließenden Podiumsdiskussion sprachen Branchenexpert/-innen über die Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse hin zur Unternehmensgründung.

Lesen Sie mehr

Neue Förderrichtlinie „KMU-innovativ: Biomedizin“

Mit dieser Fördermaßnahme verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Ziel, das Innovationspotenzial kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) im Bereich biomedizinischer Spitzenforschung zu stärken sowie die Forschungsförderung insbesondere für erstantragstellende KMU attraktiver zu gestalten.

Gegenstand der Förderung sind industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsprojekte, die anwendungsbezogen sind, einen hohen medizinischen Bedarf adressieren und sich durch ein hohes wissenschaftlich-technisches Risiko auszeichnen. Die Erforschung und Entwicklung innovativer Wirkstoffe und wirksamer sowie sicherer Arzneimittel bis in die klinische Phase IIa stehen dabei im Mittelpunkt.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, die die Voraussetzungen der KMU-Definition der EU erfüllen, auch im Verbund mit Hochschulen und außer­universitären Forschungseinrichtungen.

(Quelle: BMBF)

Lesen Sie mehr

Braunschweiger Startup CORAT Therapeutics GmbH erhält 38,7 Mio. EUR Förderung

Das Braunschweiger biopharmazeutische Startup Unternehmen CORAT Therapeutics GmbH („CORAT“) erhält weitere Fördermittel von bis zu 38,7 Millionen Euro von der Bundesregierung für die zulassungsrelevanten klinischen Studien ihres Antikörper-basierten Medikaments mit dem Wirkstoff COR-101, das für die Behandlung von hospitalisierten COVID-19 Patienten mit moderater bis schwerer Erkrankung optimiert ist.

Die CORAT Therapeutics GmbH („CORAT“) hat die Bewilligung für weitere Fördermittel in der Höhe von bis zu 38,7 Mio EUR. aus dem Programm „Klinische Entwicklung von versorgungsnahen COVID-19-Arzneimitteln und deren Herstellungskapazitäten“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erhalten. Gefördert wird damit die Durchführung der zulassungsrelevanten klinischen Studien in bis zu 50 Studienzentren in sechs verschiedenen Ländern, sowie die Skalierung und Validierung des Herstellprozesses zur Vorbereitung der Marktversorgung. CORAT ist überzeugt, auf dieser Basis im Jahr 2023 eine Zulassung für das Medikament beantragen zu können.

(Quelle: CORAT)

Lesen Sie mehr